Brushless Regler sind recht komplexe Baugruppen.
 
Sie drosseln nicht nur die Leistung sondern sind verantwortlich, dass ein bürstenloser Motor überhaupt läuft. Mit Phasenverschiebung wird ein Drehstrom generiert, der den Motor zum drehen bringt. Dies steuert die Software im Mikrocontroller des Reglers.
 
Die Drosselung der Leistung wird mit Pulsbreiten-Modulation (PWM) erreicht:
Der Strom wird "zerhackt" so dass beim Motor weniger ankommt. Diese Zerhackung ist zwar recht effizient aber leider nicht ganz ohne Verlust was erklärt warum ein Regler heiss wird (neben dem BEC, der zusätzlich heiss werden kann). Besonders im Teillastbereich von ca. 70%-99% Leistung wird er sehr beansprucht. Der Regler wird also geschont wenn 100% Leistung - resp. nicht gedrosselt wird. Allerdings belasten Sie in diesem Fall Akku und Motor - je nach Auslegung - sehr stark.
 
BEC (Battery Eliminator Circuit):
Dieser zusätzliche Schaltkreis im Regler ermöglicht die Stromversorgung von Empfänger und Servos über den Antriebs-Akku. Der BEC muss für die RC-Komponenten ca. 5V bereitstellen. Bei z.B. einem 4S-LiPo Antriebsakku (14.8V mittlere Spannung) muss schon einiges "verbraten" werden, dass wir auf ca. 5V runterkommen. Cool-BEC's, resp. Switching-BEC's werden weniger heiss, vertragen mehr Volt vom Antriebsakku und können auch mehr Strom liefern.

Manche Modellbauer trauen den BEC's nicht und verwenden lieber separate Akkus für die RC-Komponenten. Wenn der BEC nicht überlastet wird (z.B. mit zu vielen Servos) ist er aber eine zuverlässige Lösung, die hilft Gewicht zu sparen und den Aufbau der RC-Anlage vereinfacht. Wenn beim Motor die Drehzahl einbricht weil der Akku leer ist, reicht der Akku noch lange um ein paar Servos zu bewegen und den Empfang sicherzustellen.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Realisiert mit: e-vendo